Wenn dich einmal das Reisefieber packt, gibt es kein bekanntes Heilmittel, und ich bin gerne bis zum Ende meines Lebens daran erkrankt.
Michael Palin

ALLGEMEINES

Im Grunde ist es ganz einfach: Nach der Absolvierung von 23 Modulen ist der Kurs abgeschlossen und Sie erhalten als Leistungsnachweis das Diplom der Reiseakademie.
Die Module sind in drei Gruppen unterteilt: Fachmodule, die der Vermittlung der wichtigsten Inhalte durch Fachexperten dienen; Länderspezifische Module, wo jeder Kursteilnehmer eine Reisedestination im Zuge eines Referats präsentieren wird; outdoor-Module bei denen wir eine Busexkursion nach Salzburg und zwei Exkursionen in die Wiener Innenstadt unternehmen werden.

Am Ende des Kurses findet ein Abschlussgespräch mit jedem Kursteilnehmer statt, das keiner klassischen Wissensüberprüfung entspricht, sondern uns vielmehr zeigen soll, wie Sie in bestimmten Reisesituationen reagieren und entscheiden würden.
Zuletzt werden Sie im Rahmen der feierlichen Diplomverleihung die Möglichkeit haben, Kontakte mit dem potentiellen zukünftigen Arbeitgeber Ruefa zu knüpfen.
Da wir in Ihrem wie in unserem Interesse großen Wert auf eine qualitative Ausbildung legen und dem oder der Kursbesten sofort die erste selbstständig geführte Gruppenreise aus dem Ruefa-Studienreisenprogramm garantieren, wird es während des Kurses laufende Evaluierungen in Form von mündlichem Feedback geben. Ganz im Sinne von learning by doing ist uns dabei Ihre Mitarbeit wichtig. Dies betrifft einen Vortrag während der Wien-Exkursion, eine Präsentation während der Busexkursion, Ihr Referat über eine Reisedestination, sowie Ihren Einfallsreichtum während des Abschlussgesprächs. Wir lassen uns gerne von Ihnen begeistern!

FACHMODULE

Hier vermitteln Ihnen Experten das notwendige know how eines jeden Reiseleiters: Wie kann man sich optimal auf seine Reise vorbereiten? Wie trägt man richtig vor; wie kann man seine Zuhörer begeistern? Wie ist die Gruppe zu leiten; worauf muss man aufpassen; wie bewältigt man Stresssituationen? Was sollte man über Geschichte und über Kunstgeschichte wissen? Welche Rechte haben meine Reiseteilnehmer, welche Rechte das Reiseunternehmen? Was ist im Falle medizinischer Komplikationen zu tun? Und wie sieht dieser Beruf in der Praxis konkret aus?

LÄNDERSPEZIFISCHE MODULE

Hier sind Sie am Zug. Sie werden sich selbstständig mit einem Reiseprogramm aus dem Ruefa-Studienreisenkatalog auseinandersetzen und nützliche Informationen über eine Reisedestination zusammentragen. Folgende inhaltliche Schwerpunkte werden dabei besonders relevant sein: Kultur; Geschichte und Kunstgeschichte; politische Situation; Kulinarik; Geografie und Natur; Wirtschaft; länderspezifische Anekdoten. Ihre Ergebnisse werden Sie in einem Referat präsentieren können.

OUTDOOR-MODULE

Unsere insgesamt drei Exkursionen verfolgen unterschiedliche Ziele und finden alle an Samstagen statt:

1. Bei einer Wien-Führung mit einem offiziellen Fremdenführer der Stadt werden Sie rasch begreifen, worauf es während einer Gruppenführung ankommt, wie man mit der Reisegruppe richtig kommuniziert und wie man Spannung erzeugen kann.

2. Die zweite Exkursion führt in die Wiener Innenstadt. Diesmal werden Sie die Gruppe selbst eine Zeit lang führen und mindestens eine Sehenswürdigkeit präsentieren. Sie werden lernen, wie man sich mit einer Reisegruppe richtig in der Stadt bewegt und wie man dieser ein Gebäude oder ein Monument interessant und verständlich näherbringen kann. Im Anschluss werden Sie von der Kursleitung und Ihren Kollegen Feedback erhalten.

3. Bei der dritten Exkursion wird die Reiseleitung im Bus simuliert. Auf der Fahrt nach Salzburg und zurück halten Sie einen kurzen Vortrag über eine Sehenswürdigkeit entlang der Strecke oder über die Region im Allgemeinen. Auch hier gibt es natürlich eine Feedback-Runde.